Weiter zum Inhalt
Feriepiloter - cykelferie

7 Dinge, die Südseeland und Møn zu einem hervorragenden Radreiseziel machen

Foto: Mads Tolstrup

Flache Etappen, Panoramastrecken in herrlicher Natur und zahlreiche tolle Erlebnismöglichkeiten in Reichweite. Hier sind 7 gute Gründe, sich in den Fahrradsattel zu schwingen und Kurs auf die Destination Südküste Dänemark zu nehmen.

#1 Anfängerfreundliches Gelände

Mit Feldern und Küsten, so weit das Auge reicht, dominiert im Süden Seelands eine relativ flache Landschaft. Die ebenen, langen Strecken machen das Gebiet ideal für Anfänger, Familien mit Kindern und alle, die von einem Radurlaub ohne Muskelkater in den Beinen träumen. Nur auf Møn findet man wirklich hügeliges Gelände vor, das eine Herausforderung darstellen kann.

#2 Fahrradrouten mit X-Factor

Nicht weniger als drei nationale Fahrradrouten schlängeln sich durch die Destination Südküste Dänemarks, nämlich die N7, die N8 und die N9. Diese Radrouten lassen sich problemlos kreuz und quer miteinander kombinieren, was sowohl für lange Radurlaube als auch Tagesausflüge ideale Bedingungen bietet. Die Destination Südküste Dänemarks hat mehr als 550 Kilometer Küste zu bieten, sodass es zahlreiche Panoramarouten zu entdecken gibt.

#3 Herrliche Naturerlebnisse

Was die Radwege in der Destination Südküste Dänemarks alle gemeinsam haben, ist die Tatsache, dass sie durch eine der schönsten Naturlandschaften des Landes führen. Hier erwarten Sie schöne Badestrände und senkrecht hochragende Steilküsten, aber auch durch die Eiszeit geprägte Landschaften und charmante Hafenstädte. Zu den größten Attraktionen dieser Destination gehören die spektakulären Steilküsten von Møns Klint und Stevns Klint, eine von ganzen sieben UNESCO-Welterbestätten in Dänemark.

#4 Hier reihen sich die Erlebnismöglichkeiten aneinander

In der Destination Südküste Dänemarks reihen sich die Erlebnismöglichkeiten wie Perlen an einer Schnur – tatsächlich liegen selten mehr als 20 Kilometer zwischen den einzelnen Attraktionen. Wenn die Beine eine Pause brauchen, gibt es folglich reichlich Gelegenheit, um anzuhalten und besondere Erlebnisse zu genießen. Sie können zum Beispiel ganz nach oben auf das preisgekrönte, spiralförmige Meisterwerk, den Waldturm Skovtårnet, steigen, der einen 360-Grad-Blick über die hohen Buchenkronen von Gisselfeld bietet. Sie können aber auch den farbenfrohen Schlosspark von Schloss Gavnø erkunden, sich Glaskunst im Holmegaard Werk ansehen oder an einer Führung durch die unterirdischen Gänge im Stevnsfort, dem Museum über den Kalten Krieg, teilnehmen.

#5 Eine gute Infrastruktur

Die großen Bahnhöfe und Busbahnhöfe in Køge, Næstved und Vordingborg sorgen dafür, dass die Destination Südküste Dänemarks einfach und bequem zu erreichen ist. An vielen Hauptstraßen gibt es gut markierte Radwege und Schilder, die den Radtouristen die Richtung weisen – ob zum Hofladen oder in die einzigartige Natur. Darüber hinaus gibt es auch viele kleine, ruhige Straßen, auf denen kaum jemals starker Verkehr herrscht.

#6 Schlafen wie ein König

Als eine der Regionen in Dänemark mit den meisten kleinen Unterkünften gibt es auf Südseeland und Møn zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten zu finden. Die kleinen, gemütlichen Bed & Breakfasts sind großzügig über die gesamte Destination verteilt, ebenso wie die Campingplätze. Das Feddet Strand Resort beispielsweise bietet spezielle Zelte für Fahrradtouristen an, die bei der Ankunft bereits aufgestellt, über dem Boden erhöht und mit einer bequemen Schaumstoffmatratze ausgestattet sind, die bei einem müden Fahrradkörper Wunder wirkt.

#7 Immer eine helfende Hand

Bei der Tour de France haben die Radfahrer Begleitautos, hier haben wir Bike Friends. Die fast 60 Touristeninformationszentren der Destination Südküste Dänemarks sind sowohl mit Fahrradpumpen als auch mit Flickmaterial für den Fall der Fälle ausgestattet. Sie können also mit einem sicheren Gefühl in Richtung Südküste Dänemarks radeln! Hier sind Bike Friends zu finden.

 

Share your wonders: