Dänemarks Burgenzentrum

Foto: Bo Nielsen

Im Herzen von Vordingborg befindet sich Dänemarks Burgenzentrum und erinnert an das Hochmittelalter auf Südseeland, von dem auf eine ganz neue Art erzählt wird. 

Dänemarks Burgenzentrum ist ein historisches Museum, das die Geschichte Dänemarks mit Ausgangspunkt in Vordingborg darlegt, dem Herkunftsort der dänischen Flagge „Dannebrog“. Das Museum befindet sich auf dem Schlossterrain von Vordingborg, inmitten der größten Burgruine des Landes. Das Schloss, das König Waldemar II., der auch Waldenmar „der Sieger“ genannt wird, erbauen ließ, ist wahrscheinlich am bekanntesten für den „Gåsetårnet“ (den Gänseturm), der immer noch stolz die Farø-Brücken überragt.

Eine neue Art und Weise, Geschichte zu vermitteln

Das Museum ist in zwei alten Fachwerkhäusern aus dem 18. Jahrhundert untergebracht und zeigt eine einzigartige Ausstellung mit Artefakten aus der Vergangenheit Dänemarks. Im Keller werden Sie von Live-Schauspielern empfangen, die Ihnen zeigen, wie das Leben in Dänemark vor mehr als 200 Jahren aussah.

Auch Führungen sind ein besonderes Erlebnis, denn diese erfolgt mithilfe eines iPads und Kopfhörern, wodurch es möglich ist das Schloss in seiner Blütezeit zu sehen und gleichzeitig etwas über die Geschichte zu erfahren. Sie können auch eine virtuelle Ghost Hunt auf dem Schlossgelände unternehmen!

Sonderausstellungen und die dänische Flagge „Dannebrog“

In den Sonderausstellungen des Burgenzentrums werden archäologische Funde aus Vordingborg und Umgebung sowie Schmuck, Waffen und andere aufregende Funde aus der Zeit von Waldemar II. und Waldemar IV. ausgestellt!

Dänemarks Burgenzentrum feierte 2019 den 800. Geburtstag der dänischen Flagge, der „Dannebrog“. Die Legende besagt nämlich, dass die Dannebrog 1219 nach einer großen Schlacht in Estland nach Vordingborg kam. Dies Schlacht endete beinahe in einer Niederlage, wenn man der Legende glauben will, verhalf Gott den Dänen jedoch doch noch zu einem Sieg. 

Drei interessante Fakten über Dänemarks Burgenzentrum

1. Im Mittelalter war dies die größte königliche Burg Dänemarks und hatte die Größe von acht Fußballfeldern!

2. Mithilfe der Kriegswaffe „Blide“ konnte mit Steinen, Feuerbällen und anderen Schüssen geschossen werden, aber auch mit Bienenstöcken, toten Tieren und Kriegsgefangenen, wenn Krankheiten und Entsetzen bei den Feinden verbreitet werden sollten.

3. Es gab neun Burgtürme, 12 Halbtürme und eine 770 Meter lange Ringmauer!