Schleppangeln auf Südseeland und Møn

Foto: VisitSydsjælland-Møn

Machen Sie einen Schleppangel-Ausflug und fangen Sie Lachse, Meerforellen, Kabeljau und Hornfische. Auf Den Dänischen Ostseeinseln gibt es einige spannende Angelgewässer. 

Schleppangeln auf Møn 
Aufgrund des relativ tiefen Wassers in der Ostsee eignet sich dieses Gebiet besonders gut zum Angeln von Lachs, der in vielen Größen gefangen werden kann. Das Fangen kann schwierig sein, aber der Kampf lohnt sich! – Der Hafen von Klintholm fungiert in größerem Stil als Startpunkt für das Schleppangeln in dieser Region. 

 

Schleppangeln nach Lachs bei Stevns
In den letzten Jahren haben dänische, schwedische und deutsche Schleppfischer dafür gesorgt, dass die südliche Ostsee als Ort Bekanntheit erlangt hat, an dem viele und große Lachse gefangen werden können. Von Rødvig aus können Sie das Riff „Kriegers Flak“ erreichen, das in der Wintersaison einer der beliebtesten Orte hierfür ist.


Auf welcher Seite des Riffs Sie fischen müssen, ist vom Wind und von den Strömungen abhängig, denn Lachse jagen Hering und dieser wird gegen das „Kriegers Flak“ gedrängt. Wenn Sie also auf dem Echolot einen Schwarm Heringe entdecken, dann sollten Sie genau hier fischen. Denn es sind mit Sicherheit Lachse in der Nähe. Wenn Sie aus dem Norden anreisen, ist der Hafen von Rødvig nur 70 km von Kopenhagen entfernt, und wenn Sie aus dem Westen anreisen, sind es vom Autobahnkreuz Køge sogar nur 30 km bis dorthin.

Der Hafen von Rødvig verfügt über zwei Rampen, über die Schleppschiffe mithilfe eines Anhängers ins Wasser gelassen werden können. Warteschlangen sind hier selten. Es gibt gute Möglichkeiten, den Anhänger zu parken, während Sie auf dem Wasser sind. In Rødvig kann man zudem Frühstücksbrötchen kaufen und es gibt Geschäfte, eine Tankstelle und mehrere Restaurants, in denen man nach einem guten Angelausflug eine leckere Mahlzeit zu sich nehmen kann. – Aber denken Sie stets an die Sicherheit, denn das Schleppangeln nach Lachsen auf der Ostsee ist nichts für Anfänger.

Die bekannten Orte liegen 20 bis 30 Seemeilen draußen in 30 bis 40 Metern Tiefe und das Angeln findet in den kalten Monaten des Jahres statt. Das Schleppangeln erfordert folglich einiges an Erfahrung und ein gutes Boot, um wieder sicher nach Hause zu kommen. Aber niemand kennt wirklich die Geheimnisse des Lachses und das Meer ist groß und unergründlich. Sicher ist nur, dass der Lachs in der Nähe von Stevns vorbeikommt, denn oben beim Øresund werden jedes Jahr Ostseelachse gefangen. Abenteuerliche Schleppangler, die den Mut haben, nach neuen Angelplätzen zu suchen, sei geraten, die Fahrt bei Rødvig zu beginnen.

 

Schleppangeln nach Meerforellen
Das Schleppangeln nach Meerforellen entlang der Steilküste von Stevns Klint ist seit vielen Jahren ein Klassiker. Hier kann jeder und jede angeln und die Fische sind hier oftmals sogar noch etwas größer als entlang der Küste. Das Angeln erfolgt in einem weichen Zickzackkurs mit zwischen 10 und 15 Meter langen Kurven und dies nur wenige hundert Meter von der Steilküste entfernt. Hierdurch sorgt das Kliff selbst bei starkem Wind für Windschatten.

Auch wenn einige Boote über eine starke Motorleistung und eine spezielle Ausrüstung verfügen, können auch kleinere Jollen oftmals große Erfolge vorweisen. Ziehen Sie einen Blinker oder einen kleinen Wobbler hinter dem Boot her, während die Angelroute in einem Rutenhalter ruht. Es ist ratsam, einen Paravan oder einen Dipsy Diver zu verwenden, damit der Blinker weiter in die Tiefe kommt. Fahren Sie zudem mit einer langsamen Geschwindigkeit von ein paar Knoten – irgendwann beißen sie zu!

Im frühen Frühjahr und im späten Herbst sind Hochsaison, aber das Schleppangeln nach Meerforellen kann das ganze Jahr über erfolgen – auch im Sommer – und Stevns Klint bietet eine fabelhafte Kulisse sowohl für Ihren Ausflug als auch die Fotos Ihres Fangs.

 

Weitere Fischarten
Neben der Meerforelle werden Sie ab dem späten Frühjahr bis Mitte Herbst sicherlich auch auf Hornfische stoßen. Manchmal sind es beinahe zu viele, aber die meisten Menschen lieben den Mini-Schwertfisch für seine Beißfreudigkeit und seinen Kampfgeist, wenn er am Haken hängt.


Außerdem gibt es an den unterirdischen Küstenhängen vor Stevns Klint einen gesunden Kabeljaubestand. Drosseln Sie die Geschwindigkeit und sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Köder 1 bis 3 Meter über dem Grund befindet. Wenn Sie einen Kabeljau fangen können, folgen zumeist noch mehr. Es macht mehr Spaß mit leichter Spinnrute zu angeln als mit der schweren Schleppangeln. Halten Sie also das Boot an und lassen Sie es treiben, während Sie mit leichten Pilker oder Jigs fischen.

Denken Sie daran, dass sowohl Meerforelle als auch Kabeljau eine Mindestgröße haben müssen, nämlich 40 cm bei Meerforellen und 38 cm bei Kabeljau. Zudem teilen Sie das Meer vor dem Kliff Stevns Klint mit den lokal Berufsfischern, die ihre Netze von der Steilküste und bis weit ins Meer hinaus anbringen. Denken Sie daran, Rücksicht zu nehmen und sich von den Netzen fernzuhalten.